Mücki spricht.....

Bild des Benutzers karin.klink

Hallo, liebe Hunde und Hundemenschen,

in vier Monaten ist es wieder soweit:

Meine Hundekollegen und ich zittern in den Tagen vor Silvester, in der Silvesternacht und in den ersten Januartagen vor Angst und leiden sehr.

Menschen verstehen das nicht so. Hunde hören um ein Vielfaches lauter wie Menschen und gerade Hütehunde wie ich zum Beispiel sind da noch geräuschempfindlicher.
Deshalb kann man nicht nur in der Silvesternacht, sondern auch jetzt schon etwas dagegen tun:

Zuerst etwas für alle diejenigen, denen es zu spät wieder einfällt:
Ängstliche Hunde sollten ab den Datum des Feuerwerksverkaufes bis eine Woche nach Neujahr beim Spaziergang gut abgesichert (doppelt eingehängt, evtl. Sicherheitsgeschirr und einen Gurt am Körper des Menschen) werden. Wenn wir nämlich vor den Böllern weglaufen, haben wir Panik und finden kaum noch nach Hause zurück, laufen im Schlimmsten Fall noch in ein Auto.

In der Wohnung in der Silvesternacht hilft folgendes Management:
Den Hund auf keinen Fall alleine in der Wohnung lassen. Entweder mitnehmen und dort Management betreiben oder eine dem Hund vertraute Person bleibt in der Wohnung.Viele Entspannungstechniken (mehr Info bei Frauchen, sie kann was zum Thema Entspannung sagen)
In der Wohnung werden möglichst die Rolläden heruntergelassen (Schalldämpfund und Schutz vor grellen Blitzen), ein Video etwas lauter eingelegt, welches nichts mit Silvester zu tun hat und die Menschen verhalten sich wie immer.
Manchen Hunden helfen auch Bachblüten oder Ähnliches. Ein einfacher Kauknochen - falls der Kollege ihn nimmt - kann auch Wunder bewirken.
Ein sicherer Ort in der Wohnung - ich bevorzuge die Dusche oder Plätze unter Tischen und Bänken (Höhle) kann auch sehr helfen.
Bitte kein Azepromazin geben, denn dann bekommen wir alles mit und können uns nur nicht bewegen, was die Angst sicher nicht verbessert.

Wer vorher etwas tun möchte und seinem Hund jetzt schon helfen möchte, kann sich gerne über das Kontaktformular
https://hundedialog.de/contact
über diese Homepage an mein Frauchen wenden wegen einer Desensibilisierung. Es lohnt sich bei den meisten Hundekollegen. In jedem Fall bessert sich die Angst.

Bis demnächst
Euer Mücki